Über Ulrich Hemel

Ulrich Hemel ist Direktor des IfS, Vorstandsvorsitzender des Forschungsinstituts für Philosophie in Hannover und geschäftsführender Gesellschafter der „Strategie und Wert Beratungs- und Beteiligungs-GmbH“. Er hat umfangreiche Managementerfahrung u.a. bei The Boston Consulting Group, als CEO der Paul Hartmann AG und beim Pflegeheimbetreiber Casa Reha gesammelt.

Three take-aways from Trump’s epic win, and a fourth as a bonus to EU

Ulrich Hemel schreibt für den Indian Economist

PeteLinforth / Pixabay

For many, Donald Trump’s election came as a surprise. Yet, it wouldn’t come as a surprise if one observes the base of international news media in the US: Washington D.C. or California or New York. Most of the media felt like they were talking for the entire country…

Eine Brücke von beiden Seiten, die alle Beteiligten zur Veränderung führt

Begegnungstag des Instituts für Sozialstrategie in Bad Wimpfen zum Thema Flüchtlinge, Bildung, Arbeitswelt

KFBA Begegnungstag

Am 29. Juli 2016 fand in der Geschäftsstelle des Instituts für Sozialstrategie in Bad Wimpfen ein Dialogsymposium zum Thema Flüchtlinge, Bildung und Arbeitswelt statt. Eingefunden hatten sich Personen aus der Zivilgesellschaft, weiterhin Vertreterinnen und Vertreter des Weinbauverbands Baden-Württemberg, der Handwerkskammer, der Steinbeis University, des KIT und anderer Institutionen. Die Initiative ging aus von Jean Paul Kühne, der für das Institut für Sozialstrategie das Kompetenzzentrum Flüchtlinge, Bildung und Arbeitswelt leitet. Weiterlesen

Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats

Tugenden und Regeln im Geschäftsleben – Eine Buchvorstellung

Sich als Führungskraft anständig zu verhalten, ist eigentlich selbstverständlich. Ob Manager oder Vorstand, Aufsichts- oder Beirat, Eigentümer oder Gesellschafter: Nur wer gegenüber Mitarbeitern und Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern Integrität beweist, gewinnt Vertrauen und wird auch langfristig mit Erfolg belohnt.

Weiterlesen

Gutes Zusammenleben erfordert einen demokratiefähigen Islam

Islam

Farrokh_Bulsara / Pixabay

Religiöse Fragen haben in der öffentlichen Debatte in den letzten dreißig Jahren eine immer geringere Rolle gespielt. Noch unter Papst Johannes Paul II. war ein Papstbesuch im Ausland eine Schlagzeile auf dem Titelblatt der Zeitungen. Heute läuft selbst die Bischofssynode zu Fragen von Ehe und Familie eher unter „Vermischtes“.

Gleichzeitig ist eine immer weiter gehende Säkularisierung der Gesellschaft ausgeblieben. Die Zahl der Kirchenmitglieder nimmt zwar ab und liegt nun bei jeweils rund 23 Millionen für die evangelische und für die katholische Kirche in Deutschland. Dazu kommen aber fast 2 Millionen Orthodoxe Christen, aber auch Angehörige anderer Religionen wie des Judentums und insbesondere des Islam. Dieser zählt rund 4 Millionen Anhänger allein in Deutschland, darunter in der Zwischenzeit auch einige Tausend zum Islam konvertierte Deutsche.

Weiterlesen

CSR und Werteorientierte Unternehmensführung

Einige Thesen zur Sozialen Verantwortung von Unternehmen (=CSR)

 

  1. Die Sinnkrise des marktwirtschaftlichen, kapitalistischen Wirtschaftssystems speziell nach der Wirtschafts- und Finanzkrise ab 2008 hat die Aufgabe von Unternehmen in der Gesellschaft vor neue Herausforderungen gestellt.
  1. Unternehmen können die Sinn- und Systemkrise nicht lösen, müssen aber schon aufgrund der Knappheit an qualifizierten Arbeitskräften auf sie reagieren. Solche Reaktionen können von innen heraus „eigenmotiviert“ sein. Sie können aber auch rein ökonomisch als Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität in einer gegebenen Balanced Score Card angesehen werden.
  1. Viele Aktivitäten aus dem Feld der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen werden mit dem Begriff der Corporate Social Responsibility (CSR) umschrieben. Dabei hat sich ein eigenes, in sich vielfältiges und teilweise auch widersprüchliches Aufgabengebiet mit CSR-Abteilungen, CSR-Managern, CSR-Organisationen und CSR-Preisen herausgebildet.

Weiterlesen

Die Ukraine und die Instrumentalisierung der globalen Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaft

Hans / Pixabay

Europa und Russland

Europa ist ein kleiner Kontinent. Durch die offene Landmasse nach Asien hin ist es aber nicht offensichtlich, wo Europa im Osten aufhört. Dazu kommt, dass Russland jenseits des Urals – also geographisch ganz eindeutig in Asien- eine ausgesprochen „europäisch-russische“ Kultur pflegt- im Grunde bis nach Wladiwostok an der chinesischen Grenze. Dabei mag es als Indiz der gegenwärtigen Entwicklung gelten, dass Russland als Land mit slawisch-indoeuropäischer Sprache und Jahrhunderte langer europäischer Kulturzugehörigkeit nicht in jedem Diskussionskontext heute noch als „eindeutig europäisch“ gilt! Weiterlesen

Familienpflegezeit

Wege zur humanen Entlastung von Familien und Gesellschaft

Familienpflegezeit

PublicDomainPictures / Pixabay

Nicht nur die Geburt eines Kindes, sondern auch die Pflege der eigenen Eltern im fortgeschrittenen Lebensalter stellt viele Familien vor enorme Herausforderungen. Kommt der Pflegefall, beeinträchtigen organisatorische, emotionale und finanzielle Belastungen den Alltag des Familienlebens, aber auch die Leistungsfähigkeit im Beruf. Gesellschaftliche Unterstützungsleistungen für die Familien sind hier bislang nicht ausreichend, um wirklich entlastend zu wirken. Sie werden viel eher als „Tropfen auf dem heißen Stein“ betrachtet. Weiterlesen

Thema Flüchtlinge: Flüchtlingsdramen oder ein Systemwechsel in der Einwanderungspolitk?

Flüchtlinge

Überladene Boote, tote Flüchtlinge, ein kurzfristiger Aufschrei in Politik und medialer Wirklichkeit: Das ist es, was wir als Flüchtlingsdrama vor Lampedusa erleben. Nach der ersten Betroffenheitsreaktion setzen dann die üblichen Reflexe ein: Die einen wollen Europa weit öffnen, die anderen streben nach noch perfekter abgedichteten Grenzen. Weiterlesen